Filmboard-Produktion gewinnt Filmpreis in Mumbai

Kurzfilm „Jäger und Gejagte“ mit „Best Editor“-Award ausgezeichnet

Mumbai/Karlsruhe, 12.08.2014 – Der Kurzfilm „Jäger und Gejagte“ wurde heute im Rahmen des AIM Avenues of International Media –  Mumbai International Shortfilms’ Carnival mit dem „Best Editor“-Award ausgezeichnet. Besonders freuen über diesen Preis dürfen sich die beiden Editors des Films, Benjamin Herkert und Nadine Knobloch, die sich auch für die Regie verantwortlich zeichnete. „Wir freuen uns über diesen großartigen Preis, der eine besondere Anerkennung für unsere Arbeit darstellt, denn insbesondere der verschachtelte, ausgefallene Schnitt verbindet die einzelnen Zeitebenen des Films miteinander, sodass sich dem Zuschauer erst am Ende die tatsächliche Wahrheit der Geschichte offenbart“, so Knobloch.

 

Der Film erzählt von Maria (Marie Nasemann), die von einem mysteriösen Mann, Radu (Gregory B. Waldis), in den nächtlichen Karpaten durch den dunklen Wald gejagt wird. Als er sie stellt, muss sie erkennen, dass ihr Blick auf die Vergangenheit getrübt ist und sie vielleicht gar nicht die Person ist, die sie zu sein glaubt. Eine verlorene Liebe, ein gespaltenes Verhältnis zu ihrem Vater (Erik Rastetter), die Zwänge der Dorfgemeinschaft und ein dunkles Geheimnis, an das sie sich nicht erinnern kann, halten den Spannungsbogen aufrecht und so wird ein narratives Netz gewoben, das das Publikum Schritt für Schritt entwirren muss.

 

Mit dem „Best Editor“-Award des indischen AIM-Festivals wird der aktuelle Höhepunkt der bisherigen sehr erfolgreichen Festivalauswertung der Filmboard Karlsruhe-Produktion gesetzt. Der Film lief bereits weltweit auf Festivals wie der Long Island International Film Expo in New York, dem West Florida Film Festival, dem Bolgatty International Filmfestival oder dem Ceau, Cinema! in Temeswar.

 

„Unser gewagtes Konzept, den Film in dieser Form umzusetzen und klassische chronologische Erzählweisen zu brechen, ging voll auf“, erklärt Produzent und Filmboard-Chef Dr. Oliver Langewitz. „Als wir die Geschichte von der Karlsruher Autorin Alicia Sérieux bei einer Halloween-Lesung entdeckten, wussten wir sofort, dass wir diese verfilmen wollen, mit allen Besonderheiten und Herausforderungen, die sie für das Medium Film birgt“, so Langewitz weiter. Und der Erfolg bei Festivals und dem Publikum der in Karlsruhe und Jockgrim gedrehten Produktion gibt dieser Entscheidung recht.

 

Die nächsten Termine auf dem Festivalkalender von „Jäger und Gejagte“ stehen auch schon fest, so wird der Film im Oktober auf dem Screamfest L. A. in Hollywood sowie dem Aarhus Independent Pixels Festival in Dänemark zu sehen sein. In Karlsruhe läuft der Film am 23. Dezember im Rahmen des Deutschen Kurzfilmtags 2014 im Filmtheater Schauburg.


www.filmboard-karlsruhe.de

 

Navigate AG
IHK Karlsruhe
Boedger Media Solutions
SocialPM